Das Leben und Wirken der Katharina II (PBEM Civ5 der Bewahrer)

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 12:

Der Zehlose ist seinem vorgegebenen Weg gefolgt und hat zur Freude aller eine Ruinde erspäht. :dance:
Dafür bekommt er von Katharina einen :kiss: was ihn gleich das Missgeschick mit dem Zeh vergessen läßt.
Katharina beordert ihn als nächstes in den Süden zum noch unbekannten Stadtstaat.
Sie hofft auf dickes Begrüßungsgold für 1 oder 2 neue Schuhe.
späher.jpg


Der Krieger geht wie befohlen zum Meditieren.
Mal sehn ob ihn der Heilige Kili erhört.
krieg ohne.jpg

Nach stundenlanger Meditationsorgie mit viel :drink::drink::drink:erscheint dem Krieger der Geist des Kilimantscharo und verleiht ihm :vampire: .

Krieg mit.jpg

Der Geist wird ihn nun zukünftig bei Gefechten im Gebirge unterstützen und ihn leichten Fusses Steilwände erklimmen lassen.

-----
Ist schon ein richtig cooler Buff. Vor allem die Fortbewegung auf Hügeln ist sowas von gut. Normal kosten Berge zwei Bewegungspunkte. Nun werden Berge wie normale Felder gerechnet.
Das ist bei der späterer Kriegsführung einfach nur genial.
Die 10% mehr Kampfkraft auf Hügeln ist auch nicht ohne :)
Ich hoffe nur ich bekomme hier meine erste Stadt als Erster hingepflanzt.
Oben im ersten Kriegerbild sieht man auch wieviel Fortbewegung mein Krieger hat (noch 1 Schritt von 2) und wieviel Stärke.
Die Überqueerung eines Flusses kostet übrigens immer alle Bewegungspunkte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 13:

Der Zehlose durchsucht sehr gewissenhaft die Ruine. Er will auf keinen Fall Katharina enttäuschen.
Bei seiner Suche entdeckt er Artefakte die auf eine vergangene Kultur hinweisen.
Katharinas Volk macht sich dies zu nutze und lernt aus den Artefakten. chaos_puschel
Motiviert durch seinen Erfolg zieht der Zehlose zur Grenze des fremden Volkes.
Das Volk nimmt ihn freundlich auf und füttert ihn so richtig durch. :inkaffeebad:
Das schäbige Aussehen des Spähers hat eben Mitleid bei den Einwohner geweckt und so geht er mit einer vollen Goldbörse :chaos_xmas2:und noch vollerem Bauch und überbringt Katharina die guten Nachrichten.
Kathi hat ihn dann ganz ganz DICK :knuddel:.

13.jpg



----
Kultur ist ein wichtiges Element im Spiel um für sein Volk Sozialpolitiken zu wählen und einen speziellen Weg für die Zukunft einzuschlagen.
Je nachdem was ich für Politiken wähle wird mein Spielstiel anderst ablaufen.
Oben sieht man die beiden lila Zahlen, welche nun bei 33/25 stehen. Das Bedeutet ich brauchte 25 Kulturpunkte um eine neue Politik einzuführen. Durch die Ruine habe ich diese Grenze nun überschritten und kann nächste Runde eine Politik einführen. Was richtig :headbang: ist.

Der Stadtstaat hatte auch noch keine Besucher. Was mir 30 Gold brachte :).
Eine kurze Erklärung zu den Stadtstaaten.
Ich kann der Verbündete eines Stadtstaates werden. Entweder indem ich Quests mache die er mir stellt oder indem ich in ganz plump mit Gold besteche.
Ist ein Stadtstaat mein Verbündeter so erhalte ich durch ihn einen Bonus.
Vancouver hier zum Beispiel hat die Eigenschaft "maritim". Das Bedeutet wenn er mein Freund ist erhalte ich + 2 Nahrung in meiner Hauptstadt, als Verbündeter dann + 2 Nahrung in allen meinen Städten. Ausserdem würde Vancouver mir die Ressource "Edelsteine" während unserem Bündnis überlassen.

Hier noch die Demo:

Demo 13.jpg

Irgend jemand baut hier ganz schon viel Militär. Hoffe mal der sitzt nicht neben mir, sonst ist es aus mit friedlichem Aufbau. Talanvor kann es nicht sein, sonst würde ich sein Zeichen neben Militärrang 1 sehen. Naja ich baue ja gerade einen Krieger, das schützt mich erst Mal noch. Jedoch wenn der weiter macht muss ich ebenfalls mehr Militär herschaffen :znaika:
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 14:

Katharinas Reich entwickelt in wochenlangen Diskussionen die erste Sozialpolitik. Die Unhabhängigkeit wird ausgerufen! chaos_puschel:chaos_konfetti:chaos_puschel

sozi.jpg


Ich hatte die vier leutenden Politiken zur Auswahl und wählte die Unabhängikeit. Was dies bewirkt könnt ihr im Bild lesen. Ich habe nun fünf weitere Politiken der Unabhängigkeit zur Auswahl. Später mehr dazu. Erstmal bringt mir das einen Kulturschub von +1 und mal sehn ob wir die Pyramiden bauen werden.

Der Zehlose hat sich weiter in den Westen begeben und landet promt vor einer weiteren Ruine. :headbang:
Katharina spielt mit dem Gedanken ihn in "DIE NASE" :wolf: um zu taufen.
Katharinas Krieger ist auf eine Bestie gestoßen. Er überlegte, ob er sich todesmutig in den :sword: werfen soll. Jedoch war sein leer :drink:und somit entschied er sich für den vernünfigen Weg und verschanzte sich auf dem Berg. Kilis Segen wird ihn dort unterstützen und die Bestie mit Blitzen vom Himmel strafen!

14.jpg


Ich greife hier nicht an, sondern verschanze (eine Fähigkeit der Einheit) den Krieger auf dem Berg. Falls die Bestie angreift so erhalte ich zusätzlich noch den Verschanzenbonus und Kilisbergkampfupgrade von 10% mehr Kampfstärke. Ich will eigentlich aber nicht kämpfen, da der Krieger in den kommenden Runden volles Leben braucht. Jedoch will ich ihn von der Stadt weg locken. Mal sehn was er macht.

Demo:

Demo 14.jpg
Das Militär wächst weiter. Bin gespannt wer das ist und wo er ist. Irgendwo gibt es bald Krieg. Bringt meinen Plan durcheinander, solange ich nicht weiß ob es evtl ein westlicher Nachbar ist muss ich aufrüsten.

Diplo:

Die Diplo mit Brazilien läuft wunderbar. Hier die Kurzfassung der Ergebnisse, alles andere würde wohl den Thread sprengen.
Brazilien ist nun enger Verbündeter von Russland. Wir werden uns zukünftig gegenseitig unterstützen. Wehe unseren Feinden :sniper::sniper::sniper:.

Wir betreiben regelmäßigen Kartenhandel und Talanvor hat eine wunderbare gemeinsame Map erstellt:

gemeinsame_karte14.jpg


Oben rechts die beiden orangen Flecken bei der Kuh ist Holland also Turwen.
Wie es scheint hat er die Ressource Pferde schon entdeckt also Tierzucht schon erforscht, sonst würde das Feld unter den Kühen keinen Sinn machen.
Er musste das Feld für seine Stadt kaufen und hätte niemals Gold ausgegeben für eine einfache Wiese. Bin mal gespannt, ob das stimmt :)

Oh und Kathi ist fühlt sich stark zu Petro hingezogen:love:. Seine Briefe haben sie ganz schön beeindruckt. Bin ja mal gespannt wie sie reagiert wenn sie sein Alter erfährt chaos_urgs
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 15:
Die zehlose Nase war ganz schön überrascht, als er in den Ruinen ein wanderndes Völkchen antraf.
Die luden ihn ein und waren so von seinem :saufen:begeistert, dass sie sich in Moskau niederließen.
Kathi hat das natürlich gleich ausgenutzt und sie zum Elefantenreiten eingeteilt.
Die Nase wurde von ihr ordentlich :taetschel:.
Der Krieger den Kathi hiermit als Noraya tauft hat auf dem Hügel ein ordentliches :chaos_konfetti: veranstaltet. Da konnte die Bestie nicht wiederstehen. Sie musste sehn was da los ist.
Dum nur, dass Noraya seinen :hammer: aus dem Sack holte.
Die Bestie zog sich nach einer kurzen aber heftigen Klatsche zurück was Noraya Zeit zum Wunden lecken gibt.
Kathi war begeistert! Moskau war vorerst sicher!

15.jpg



Operation Ablenkung hat geklappt. Die Bestie hat Noraya attackiert und starke Verluste eingefahren. Ich verschanze Noraya nun und lasse ihn dabei heilen. Evtl greift die Bestie noch einmal an, was auch gut wäre da Noraya durch Kämpfe Erfahrung (blauer Balken im Kriegerbild) gewinnt. Ich muss nur aufpassen, dass er nicht zuviel Leben verliert, da er in 3 Runden voll sein muss um meinem großen Plan zu verwirklichen.
Der Bevölkerungszuwachs kam genau eine Runde zu früh, da Moskau nächste Runde eh gewachen wäre. Hätte ich dann die Ruine aufgedeckt wäre Moskau nun mit 4 Bürgereinheiten ausgestattet.
Aber ich will nicht meckern. Lange dauert es nicht bis zum nächsten Zuwachs wie ihr hier seht:

Moskau.jpg


6 Runden bis Moskau wieder wächst. Die Kornkammer (Der 3/4 mit grün gefühlte Kreis mit Kopfbild) ist noch rappel voll. Im rot umrandeten Rechteck daneben könnt ihr lesen wie sich die Nahrung verteilt. Jeder Bürger konsumiert 2
5nahr.png
. Im Moment erhalte ich über die bearbeiteten Felder 6
5nahr.png
+ über das Stadtfeld in der mitte 2
5nahr.png
. Sind 8
5nahr.png
bei 3 Bürgern verbraucht Moskau 6
5nahr.png
. Also gehn jede Runde 2
5nahr.png
in die Kornkammer. Erreicht die Kornkammer 33
5nahr.png
so entsteht ein neuer Bürger.
Der Krieger braucht noch 20
5prod.png
. 6
5prod.png
erhalte ich nun pro Runde. Somit kann ich den Krieger in 3 Runden fertig stellen, wenn ich in der letzten Runde den Hügel bearbeite. Somit spart mir der Bürgerzuwachs eine Runde :headbang:.

Wie soll der nächste Krieger den heißen? Irgendwelche Vorschläge?

Die Demo:
demo.jpg

Platz 1 bei Bevölkerung chaos_puschel
Militär bin ich jetzt abgesackt. Die Verletzung von Noraya haut rein.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 16:

Die zehlose Nase hat mal wieder den richtigen Riecher :wolf:. Als er nach Süden zog entdeckt er ein urkomisches Volk.
Die Nase erzählte uns von seltsamen Sitten. Die Männer tragen langes Haar zu einem dicken Zopf geflochten und dazu haben sie sich die Front des Schädels kahl rasiert! :pillepalle:
Barbaren!!
Schnüffeln reicht hier war sein Motto und er zog in Richtung Zürich weiter.
Kathi war überhaupt nicht begeistert über diese Nachrichten :motz:.

Die Bestie machte sich in die Hosen und zischt ab. Noraya meditiert bei Kili :saufen: und heilt seine letzten Wunden aus.

16.jpg


In der Stadt befiehlt Kathi den Elefantenreitern im Berg nach bunten Steinen zu suchen.
Sie will daraus tolle "Medalien" machen die sie ihren Kriegern an die Kutte hängen will. :pillepalle:
Ihr Volk findet die Dinger so schick :xyxthumbs:, dass sich haufenweise Freiwillige melden und ihre neue Legion ein paar Jahre früher einsatzbereit sein wird.
Kathi ist entzückt und kauft sich ein neues Kleid.

stadt16.jpg


-----

Östlich sitzt Talanvor und westlich Alirion. Echt ätzend!

Die Sonderfähigkeit der Zivilisation Japan ist:
  • Angriffs- und Verteidigungsstärke von Einheiten sinken nicht, selbst wenn die Einheit Schaden erleidet :deckung: Übel, Übel für mich
  • +1 Kultur von Fischerbooten und +2 Kultur von jedem Atoll
Was hab ich nur dem Zufallsgenerator getan, :verschwörung: dass ich zwischen den beiden Favoriten im Game sitzen muss. :finger:
Naja wäre ja sonst auch zu einfach gewesen.
Nur gut, dass ich mit Talanvor auf Frieden gespielt habe, sonst wäre ich jetzt im Popo.
Was mich ein bisschen wundert ist, dass Allirion mich noch nicht entdeckt hat. Er war mit 100% Sicherheit mit seinem Späher nicht im Norden und Nordosten, sonst hätte ich die Stadtstaaten nicht als Erster getroffen und dort noch Ruinen vorgefunden.
Er kann also nur nach Westen, Osten und Süden gegangen sein, wobei ich glaube, dass im Süden nur Tundra und Eis ist, also wird er sich dort nicht lange aufgehalten haben.
Es bleibt also nur noch Westen und Osten. Er hatte am Anfang einen Krieger und er hat mit Sicherheit ebenfalls einen Späher gebaut. Also wird er auch in zwei Richtungen gegangen sein. Ich schließe daraus er IST nach WESTEN gegangen, hat mich entdeckt, aber keinen Kontakt aufgenommen.
Nun ist die Frage, warum er keinen Kontakt aufgenommen hat.
Nun besteht die Möglichkeit, dass er ihn nicht aufgenommen hat, weil ich ihn sonst in der Demographie sehen kann.
Nun ist die Frage warum will er nicht, dass ich ihn dort sehe.
Wenn er alles im Durchschnitt hätte, so wäre es ihm egal. Ist er aber irgendwo auf Platz 1 was viel aussagt, so ist es ihm nicht egal.
Gut, es gibt eigentlich nur einen Platz 1 den man verheimlichen will ----> Militär, wenn man ungesehen aufrüsten will.

Nun es kann sein, dass ich Paranoide bin aber vorsicht ist der beste Weg zum Erfolg, deshalb gehe ich nun davon aus, dass Alirion in Militär + Produktion auf Platz 1 ist.
Wenn dem so ist müsste er bei Bevölkerung auf dem letztem Platz sein.
Demo:
Demo.jpg

Mal sehn, ob der Militärwert des Ersten noch weiter ansteigt.
Ich würde ja am liebsten hinlaufen und mich mit ihm bekannt machen, dann würde ich ihn in der Demo sehen und wissen, ob ich zurecht paranoide bin.
Platz 1 und letzter Platz werden ja per Nationsymbol veröffentlicht wie man bei BSP und Zustimmung (Talanvors Symbol) sehen kann.
Jedoch habe ich das Problem, dass die Nase in 2 Runden bei Zürich sein muss, um meinen geheimen Plan zu verwirklichen.
Das Problem ist, wenn der Erste in Militär weiter steigt, dann gerät mein Plan ins wanken.

Naja Artorius ist jetzt erstmal 14 Tage im Urlaub. Solange gehts jetzt erstmal nicht weiter.

Als Trost löse ich die erste Frage auf :)

Warum habe ich als erstes Keramik erforscht? Weil ich so schnell wie möglich den Schrein bauen wollte.
Den Schrein will ich so schnell wie möglich, da ich durch ihn das Pantheon erfinden werde und sobald ich das getan habe, kann ich einen bestimmten Bonus wählen auf den ich ziemlich scharf bin.

Nun habe ich aber den Krieger statt den Schrein gebaut. Falls mein Plan mit diesem nicht aufgeht, muss ich den Schrein als nächstes bauen und um meinen Bonus zittern.
Denn falls ein anderer Spieler schneller wie ich das Pantheon erfindet und meinen gewünschten Bonus wählt, kann ich diesen nicht mehr auswählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 17 Artorius ist aus den Urlaub zurück.

Katharinas Wissenschaftler haben herausgefunden was sie mit diesen komischen Viechern die da überall herum springen anfangen könnten.
Es hat zwar Jahrhunderte gedauert, aber dafür ist der Erfolg umso größer.
Als ein findiger Kerl auf die Idee kam den Tieren die Dinge nicht an den Schwanz zu binden:nana:, sondern Mithilfe eines Seilzeugs um den Hals und Körper zu binden :ally:war es plötzlich verdammt einfach schwere Sachen zu transportieren.
Katharina will nun unbedingt eine Erfindung um Moskau vor den glatzköpfigen Zopfträgerbarbaren im Westen zu schützen und schickt ihre Forscher umgehend zum heiligen Kili zum meditieren. :gluck:
Für ihre Stadt verleibt sie sich umgehend das Gebiet der komischen Viecher ein und tauft es Pferdeweide.
Zum Glück aller Moskauer stellt sich heraus, dass diese Pferde auch verdammt gut schmecken!

Übersicht.jpg


Drei Pferderessourcen in meiner Nähe und das genau bei den Städten die ich noch gründen will. Das nenn ich mal Glück :) Produktion ist gesichert.
Geforscht wird nun die Steinmetzkunst. Einerseits um mich vor Allirion mit einer Stadtmauer zu schützen und andererseit, weil ich das Weltwunder die Pyramiden bauen will.
Mal sehen ob mir das gelingt. Weltwunder können nur einmal im ganzen Spiel gebaut werden. Hat ein Spieler eines gebaut können es die anderen nicht mehr tun.

Hier die Stadt mit Innenansicht:

stadt.jpg


Statt 8 Runden braucht sie nun nur noch 3 Runden bis zum Wachstum. Die Pferde geben die gleichen
5prod.png
wie der Berg aber auch noch zwei
5nahr.png
.
Das ganze hat mich zwar 60 Gold gekostet, aber ich sollte trotzdem noch den Schrein kaufen können, falls mein Plan mit dem Krieger nächste Runde aufgeht.

Hier noch die Demo:

demo.jpg

Wie man sieht hat der erste in Militär an Stärke verloren er ist von 16852 auf 15620 gefallen.
Das ist sehr sehr sehr sehr sehr :) gut für mich. Mein Plan den Schrein zu kaufen hängt nämlich von der Militärstärke des ersten Platzes ab. Ich hoffe das bleibt bis nächste Runde so oder wird sogar noch weniger :sagrin:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 18:

Kathrina hat die Götter verstimmt! Unheil bricht über das Land herein. :vader:
Bestien fallen ein :rodian:, die Zopfträgerbarbaren begehren auf :streit:, die schwachen Völker leisten Widerstand. :jedi2: und ein Gottkönig wurde erwählt. 8D
Schwere Zeiten für Katharina.


Nun gut eines nach dem anderen:

1. Bestien fallen ein :rodian:

feuer.jpg


Vor Moskau werden Bestien gesichtet. Die Truppen besetzten die Palisaden und feuern aus allen Rohren.

2. Die Zopfträgerbarbaren begehren auf :streit:

Ein Bote hat Moskau erreicht. Die Zopfträger wollen in unsere Richtung siedeln!!

Grüße, Fremder

der weise Gottkönig Allirion von Japan erlaubt eine Audienz. Mit Entsetzen haben wir festgestellt, dass Euer Reich sich die Farbstoffe einverleibt hat, auf welche wir bereits ein Auge geworfen hatten, und bis zu denen wir in dieser Richtung erkundet haben. Ich weiß nicht, in wie weit ihr schon in Richtung Westen ausgespäht habt, aber ich möchte euch davon abraten eine Siedlung in diesem Gebiet zu bauen. Wenn ihr wollt, dann können wir gerne unsere Karten aus diesem Gebiet zusammenbauen, und gemeinsam eine Grenze finden. In unserer unermesslichen Güte würden wir unsere geplante Siedlung weiter in den Westen verschieben, und damit euch das Elfenbein 2 Ri Nordwestlich der Farbstoffe zu überlassen.

Gottkönig Allirion

Ein Bote betritt euer Reich.

"Katharina die Große, Mächtige, Schöne mit den tollsten und größten :tuschel: die die Welt je gesehn hat übersendet euch eine Botschaft.
Lange haben wir euch rasierten Zopfträgerbarbaren im Westen bei ihrem Treiben zugesehen.
Primitive Frisuren sind Katharina ein Greul im Auge :ugly: und jetzt wollt ihr auch noch einen Anspruch auf unsere Farbstoffe erheben?
Wolltet ihr damit eure hochrasierte Stirn bemalen oder womöglich euer vieeeell zu langes Haar auch noch in Farbe tauchen?
Nun egal! Ich werde damit meine 24521 KLEIDER einfärben lassen!
Pinke Lederminis aus feinster Kuhaut und die dazu passenden Tops aus Rehfell mit einzigartigem Elfenbeinverschluss werden der neuste Schrei in meinem Land. :ally:
Ich werde damit einen neuen Trend setzten und wieder einmal zu recht von jedem Mann und jeder Frau :bow: werden!
Gut gut nun aber zu den unwichtigen Themen:
Siedlung? Ihr wollt bei uns siedeln? Mein Reich mit euren Frisuren verschandeln und uns abraten dort zu selbst unsere Größe zu verbreiten?
Darauf wird es nur eine Antwort geben :jedi2:
Ihr nennt euch "weise", so sendet eure Karten und eure Pläne und ich werde entscheiden, ob euch dieser Titel zusteht.
Wobei die Wahl eurer Frisur dies schon nahezu unmöglich macht!:rofl:

Katharina die Große, Mächtige, Schöne mit den tollsten und größten :tuschel: der Welt


-------------------
Ich habe deine Hauptstadt schon längere Zeit auf dem Schirm und war gespannt, wann du den Weg zu mir findest.
Mein erster Siedlungsplan und auch mein zweiter ist nicht nach Westen gerichtet.
Ich plane im Moment im Norden bei dem wohl von dir genannten Elfenbein eine Stadt.
Mit dieser überschneiden sich dann sogar fast die Felder zu meiner Hauptstadt.
Ich schlage vor die Ebene zwischen unseren Städte als totes Land zu betrachten. Sperrzone sozusagen.
Eine Siedlung deinerseits in diesem Gebiet ist etwas nah an meiner Hauptstadt.
Ich gestehe dir dabei das gleiche Recht ein und verzichte auf eine westliche Siedlung am Fluss.
Ich stimme einem Kartenhandel zu und werde dir meinen Stadtplan der nördlichen Stadt in die Karte einzeichnen.
Grüße, Katharina die Große, Mächtige Schöne mit den tollsten und größten Geheimnissen der Welt.
Eure Beleidigungen prallen an unseren glänzenden Schwertern ab. Wir sind ein Volk der Ehre, und hätten die Farben für unsere Banner und zum Einfärben unserer Rüstungen gebrauchen können. Bei euch hätte es, um einen Trend zu setzen vermutlich gelangt, wenn ihr einfach das Fell von gescheckten Kühen tragen würdet. Wir können aber gerne etwas von unserer Wolle abgeben, und irgendwann mal ein paar Jahreslieferungen Seide, damit ihr euch anständig einkleiden könnt. Und ihr nennt uns Barbaren.

Und ja, wir wollen, und werden, in eure Richtung siedeln. Im Süden meines Reiches ist das Ende der Welt nahe, zumindest lässt die Tundra und das Eis darauf schließen. Im Westen kommt schon bald das Todeswasser, und im Norden, naja, das habt ihr ja anscheinend selbst auskundschaftet. Deshalb gibt es genau einen Platz im westlichen Teil der Ebene, auf dem ich siedeln werde, und es ist weit genug weg damit eure Frauen nicht nachts zu uns herüberschleichen.
Ein Kartenaustausch unter euren Bedingungen ist allerdings nicht möglich, denn ich besitze nur einen Teil der Karte. Ihr müsst schon selbst euren Teil der Karte dazugeben um gemeinsame Grenzen auszuloten.
Ich biete an, meine ursprünglich geplante Siedlung deutlich weiter in den Westen zu verlagern, das südwestliche Elfenbein benötigen wir allerdings für Verzierungen an unseren Rüstungen.

Gottkönig Allirion

-------
ich weiß nicht wie es bei mir im Norden aussieht, aber im Süden gibt es kaum lohnende Felder dank Tundra, und im Westen passt nur eine gute Stadt hin, dann fängt das Meer an. Die Siedlung im Osten ist also absolut notwendig, aber ich werde es nicht übertreiben. Ich habe im Moment nur einen Siedlungsplatz im Auge, und der ist nordwestlich des südwestlichen Elfenbeins. Und damit ist die Stadt 8-9 Felder von deiner Hauptstadt entfernt, und hat Überschneidungen mit meiner Hauptstadt. Ja, wir sind so nah beieinander, dass ich, wenn ich mit meinem Späher ein Feld weitergegangen wäre rushen hätte können ;) Ursprünglich wollte ich 2 Felder weiter östlich bauen, um das zweite Elfenbein noch mitzunehmen. Mein Vorschlag zur Güte wäre also, dass ich meine Stadt nordwestlich des Südwestlichen Elfenbein baue, und du nordöstlich (oder östlich, nach Gusto, aber eben nicht nordwestlich) des nordwestlichen Elfenbeins siedelst. Damit haben wir beide Elfenbein, und eine anständige Grenze.
Tumult erweckt eure Aufmerksamkeit.
Fünf eurer Wachen liegen am Boden.
Ein Mann steht in der Mitte und ähh ... trinkt aus einer Flasche.:alk:
Die Wachen bewegen sich. Nicht tot.
"Ahhh gut gut. Der Zopfträgerbaba!
Katharina die Große, Mächtige, Schöne mit den tollsten und größten :badevil: der Welt will....
Er sieht auf die Flasche und :drink:
"Ahhh ja sie will eure Karte."
"Hier! Er stößt einen der stöhnenden Wachen zur Seite nimmt einen Stock und mal ein Bild in den Sand."
Er :drink::drink:.
"Katharina die Gütige, Milde und äusserst Groszügige gibt mir die Macht dir zu zeigen wie groß und klein die Welt zugleich ist."
Er malt weiter an seinem Bild.
"Süden!" Er zeigt mit dem Stock "Eis totes Land"
"Norden! Viel Volk" Er markiert einige Stellen im Sand"
Er :drink::drink::drink:
"Osten! Wasser!"
"Nordosten Volk!"
Er begutachtet sein Werk.
Er :drink::drink::drink::drink:
"Hier Stadt! Geister haben es befohlen! Katharina liebt hicks Geister! Sie macht Stadt hicks da!"
"Du gehscht Norden!" Er malt auf der Karte. Er senkt seine Stimme zu einem :tuschel:
"Grosches Geheimnischplatz, Katharina Groschzügig, zeigt dir Platsch."
"Du mascht Glitzerzeug weg vom Schtein und bringscht es unssss. Wir geben dir weißesch Holzsch von Tier.!"
Er :drink::drink::drink::drink::drink:fällt um und schnarcht.



--------

Jo im Süden von mir ist Eis.
Im Osten ist Meer.
Im Norden sind Stadtstaaten ohne Ende.
Im Nordosten, so nah wie du ist der nächste Spieler.
Ich habe aktuell Platz für 2 Städte nach Absprache mit dem anderen Spieler.
Eine im Norden meiner Stadt eine im Osten davon. Ich könnte noch eine im Westen setzen, aber da bist du.

Du hast einen wirklich spitzen Platz im Norden wie du auf meiner Karte siehst.
Im Moment kann ich eine Stadt in meine Richtung deinerseits nicht dulden. Ich kenne deine Absichten nicht.
Du produzierst wie irre (6000 Einwohner 8 Prod). Wenn ich mich nicht irre hast du zwei Krieger gebaut + den Anfangskrieger und ein Späherupgrade. Ich geh davon aus, dass deine Absichten nicht die Besten sind.
Eigentlich wollte ich erst einmal nett Buildern, naja du läßt mir da aber wohl keine Wahl...
Ich sende dir trotzdem die Karte. Mal sehn vielleicht suchst du dir dein Opfer im Norden und zerreibst dich nicht an mir. Früher Krieg würde uns beide nur aufhalten und einem anderen den Sieg bringen.

------
Mann, was hast du da für ne kleine Karte gefunden? Ich dachte das ist Standart.
Ausserdem, warum zur Hölle muss ich neben dir und dann auch noch mit den Japanern und dem anderen Spieler sitzen der nen Plan hat?
Hätten es nicht einfachere Nachbarn für mich sein können :)
Turwen oder Volkwin z.B. :sagrin:
Nur für die Positionierung auf der Map sollte ich dir schon den Krieg erklären und auf den Sieg pfeifen*lach*

Kennst du schon jemand anderen?
Nie wieder dieses hässliche Getränk für meine Mannen! Gastfreundlichkeit ist ja schön und gut, aber nach 3 Tagen konnten die erst wieder anständig stehen, und sie werden zur Zeit im Felde gebraucht.

Die Karte ist sehr interessant, und deckt wirklich genau das ab wo ich noch nicht war.
Leider kann ich gerade keine Karte der gesamten Gebiete liefern, sondern nur die welche ich zu Grenzhandelszwecken anfertigen habe lassen:

Aber wie du darauf sehen kannst, ist es gar nicht so schlimm bestellt wie du befürchtest dass es wird. Die weiteren Elfenbeine hatte ich noch nicht entdeckt, also keine Angst, so weit nach vorne wollte ich nicht vorstoßen. Ich denke dass wir so lange Zeit in Frieden leben können, und genug Platz für 4 Städte für jeden von uns vorhanden ist. Natürlich nur, wenn ihr das Elfenbein und Gold welches auf der Karte um den Kreis seht als meines anseht. Ich würde übrigens euch raten, die S2 2 Ri West-Nord-West verschieben, und dafür an der Küste auf dem Hügel noch eine Siedlung zu errichten.
Der Norden ist für mich leider erst mal weniger interessant, da ich die Gebiete dort nicht entdeckt habe, und der Platz mit dem Silber zu weit entfernt ist um frühzeitig dort hinzusiedeln - abgesehen davon ist dort bestimmt jemand in der Nähe, und möglicherweise ist es durch Vancouver und die Berge (und das Meer) von meinem Rest abgeschnitten.
Vielleicht solltest du eher versuchen von deinem Nachbarn noch ein wenig was abzuzweigen, denn der scheint ja nicht ganz so nah zu sein. Ich würde einen Siedlungsplatz 2 Ri Südwestlich von S1 erlauben und freihalten, um dann die S1 weiter in den Nordosten zu verlegen. Sollte er Probleme machen, einfach bescheid sagen, dann kommen meine Soldaten gerne vorbei. Wir sind grundsätzlich an einer guten Zusammenarbeit unserer Völker sehr interessiert, nur auf diese eine Stadtposition müssen wir leider bestehen.

Gottkönig Allirion

---
achja, du irrst dich mit der Aussage zu meiner Produktion ;) Ich nenne mich nicht umsonst Gottkönig Allirion. Nachdem mein Plan vereitelt ist kann ich ja erzählen was ich vorhatte: ich wollte die Bibliothek bauen. Wäre mir mit Sicherheit auch gelungen und ich hatte mich auch gut gegen einen Rush abgesichert (sowie ein wenig Forschungsbonus mir für die Zeit des Baus abgeholt *hust*). Allerdings hat nun Artorius nun so einen enormen Vorsprung, dass ich keine Chance mehr habe.

Die Kartengröße - naja, ich denke mal dass wir nur das Problem im Süden haben dass es so eng ist. Es scheint bei dir ja richtung Nordosten und bei mir richtung Nordwesten weiterzugehen. Drum solltest du ja auch versuchen mehr Land bei dem anderen Spieler abzuzwacken - der hat mit Sicherheit mehr Platz an die Seiten.
Im Großen und Ganzen positiv. Scheint kein Rush von ihm geplant zu sein.
Was meint ihr, wie habe ich weiter mit ihm verhandelt?
Und was denkt ihr ist mein bestes Vorgehen für die Zukunft?

Ich sitze zwischen den beiden besten Spielern.
Wie denkt ihr ist mein Zukunftsplan um das zu überleben? :)

Also ich gebe zu der Plan steht schon und das sogar schon komplett bis zum Schluss des Spiels aber ich kann ihn nicht veröffentlichen, da ich nicht weiß ob einer meiner Spielgefährten hier heimlich mit liest :) Aber mich interessiert trotzdem eure Meinung :)

3. Die schwachen Völker leisten Widerstand. :jedi2:

Das ist der wirklich bittere Teil dieser Runde.
Ich sags kurz und platt: Mein Plan ist im A... :wallbash:
Gut erstmal die Auflösung meiner Frage aus Runde 10: Wie wird es mir gelingen den Schrein und einen Krieger in der selben Runde fertig zu stellen.
Antwort: Gar nicht :ugly:
Quatsch! Ich wollte von den Stadtstaaten Kiew, Vancouver und Zürich Gold erpressen.
Es gibt dazu eine Option "Tribut fordern" im Spiel.

Hier das Bild dazu und die passende Antwort von Zürich im zweiten Bild:

Tribut1.jpg -----> Tribut.jpg

Ob Tribut gefordert werden kann hängt von meiner Militärstärke im Vergleich zur gesamten Militärstärke auf der Welt ab und wieviel Militärpresänz ich um den Stadtstaat habe.
In Bild 2 seht ihr die Rechnung dazu und erkennt ich muss den Wert 110 erreichen. Ich habe aber nur 107 erreicht. Mir fehlen also 3 Punkte :kotz: um die 60
5gold.png
zu erpressen.

Echt übel. So verdammt knapp zu scheitern.
Aber gut, kann man nix machen. Ich werde nun versuchen den Krieger der diese Runde fertig geworden ist zu dem Stadtstaat hochzubringen und dadurch die Militärpresänz um den Staat zu erhöhen. Eventuell kann ich also in 3 Runden kassieren *zitter*.
Dumm nur dass gerade jetzt eine Bestie um Moskau erscheint. Die Stadt muss sich jetzt leider selbst um die Bestie kümmern und kann die Felder auf denen die Bestie steht nicht für die Bewirtschaftung nutzen.
In der Zwischenzeit baue ich nun den Schrein. Klappt die Erpressung der 3 Staaten werde ich dann die Kornkammer stattdesssen kaufen.

Hier der Bewegungsplan meiner Krieger. Militärpresänz wird meines Wissens nach in 2 Felder Abstand vom Stadtstaat wahrgenommen. Ich bin ja gespannt. Der Späher muss dazu auch in der Nähe sein was ihn leider bindet und ich keine großen Erkundungen angehen kann.

wege.jpg

4. Ein Gottkönig wurde erwählt. 8D

Auf dem Bild sieht man auch, dass ein Spieler ein Phanteon gebaut hat. Rechts unten der Hinweis. Gott sei dank hat er nicht meinen gewünschten Bonus gewählt. Er hat Gottkönig gewählt und erhält nun pro Runde den Bonus aus dem Tooltip im Bild. Ich bin mir sicher, dass Allirion dieser Spieler ist, da er sich mir in der Diplomatie als "Gottkönig" vorstellt.


Hier noch meine Stadtansicht mit der neuen Produktion:

stadt.jpg

Ich habe ja das Monument in Runde 11 abgebrochen und den Krieger eingesetzt dafür. Nun baue ich das Monument fertig und stelle dann nächste Runde den Schrein ein.
Das Monument dauert jetzt nur noch 1 statt 2 Runden wegen der inzwischen höheren Produktion. Ich muss aber leider noch eine Runde ohne Wachstum bauen, da dem Monument genau 9
5prod.png
fehlen um in 1 Runde fertig zu werden.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 19:

Katharina ging in sich, pilgerte zum heiligen Kili und :bow: zu den Geistern. :angel:
Sie versprach inbrünstig einen heiligen Schrein zu bauen und bat die Geister um Unterstützung.
Und siehe da, die Geister erhörten ihr Flehen! :taetschel:
Die Bestie bei Moskau lockten sie auf unwichtiges Land und die Arbeiter konnten weiter ihrer Arbeit nach gehen.
Die schwachen Völker fühlten sich plötzlich beeindruckt von der Größe des russischen Reiches und zahlten Tribut. :chaos_xmas2:
Das Monument wurde fertiggestellt. Dies sprach sich weit herum zog zahlreiche Fremde an und half die Kultur Russlands zu verbreiten.
Katharina war glücklich und wollte sich sofort neue Kleider und Schuhe fertigen lassen, wagte dies jedoch nicht und sparte das
5gold.png
für einen Schrein.

übersicht.jpg


Noraya zieht jetzt zwischen die Vancouver und Kiew. Ich glaube 2 Felder Abstand reicht für die Militärpräsenz. Falls die Nase benötigt wird kann sie wieder zurück kommen.
Deckard :sagrin: zieht weiter Richtung Kili für das Upgrade und ignoriert die Bestie. Ausserdem wird er dringend bei Vancouver gebraucht, warum sag ich die nächsten Runden. Ist noch großes :tuschel:


Anscheinend braucht das Programm eine Runde um nach der Fertigstellung einer Einheit die Militärstärke anzupassen. Darum ging es letzte Runde nicht, diese abzuzocken.
Diese Runde konnte ich ohne Probleme Tribut von Zürich verlangen. :headbang:
Auf den Bildern sieht ihr die Werte bevor ich Tribut kassiert habe und nachdem ich ihn kassiert habe.

tribut.jpg ------> nach tribut.jpg

Ich habe in der Stadt nun doch nicht den Schrein in Auftrag gegeben, sondern die Kornkammer. Diese braucht bei der momentanen Stadtbelegung exakt 9 Runden. Genau die Zeit, welche die Erforschung für die Steinmetzkunst braucht. PERFEKT! :dance:

stadt.jpg



Hier die Demo:
demo.jpg

Ich befinde mich überall auf Platz 2 und militärisch auf Platz 1. Sehr nice! :chaos_konfetti:
Nur im
5gold.png
Golderwerb bin ich letzter. Aber das macht überhaupt nichts da ich mein Plan geklappt hat und ich das
5gold.png
aus den Stadtstaaten bekomme.
Sobald meine Elefanten bearbeitet werden bin ich eh reich!
 

Noraya

BdW-Administrator
sehr schön .. nun bitte "Deckard" völlig planlos in eine Horde von Banditen manövrieren ... ich möcht schauen wie er sich ohne Pet schlägt :sagrin:
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 20:

Vancouver sendet Katharina einen Hilferuf. Bestien überfallen das Land. :badevil:
Katharina beschließt Noraya hinzuschicken. Der soll da mal richtig den :hammer: auspacken.
Vancouver und Kiew verweigern noch Katharinas Reich als ihren Schutzherrren zu aktzeptieren.
Die Nase hat wieder einmal gut geschnüffelt und ein seltsam friedliches Volk names Inder entdeckt.
Allerdings :pop: die da wie die Hasen. Bevölkerungsexplosion incoming!

übersicht.jpg


Die beiden Säcke von Stadtstaaten weigern sich noch immer Tribut zu zahlen. Ist wohl doch 1 Feld Abstand. Nächste Runde dann hoffentlich von beiden.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 21:

Noraya zieht auf die Berge und entdeckt wilde Horden :sagrin: um Vancouver.
Vancouver weigert sich hart Tribut zu bezahlen. Nach harten Verhandlungen mit einem Boten versprach Vancouver sofort zu bezahlen sobald die Barbaren :sniper: sind.
Noraya wezt seine Axt und bereitet sich auf einen Frontalangriff vor um (zitat) "planlos in eine Horde von Banditen zu manövrieren". 8D
Deckard zog zu den heiligen Stätten am Kili und bat die Geister um ihre Unterstützung. :bow:
Die Geister segneten ihn. Er bekam ein wildes ungestümes Pet. :elch:
Kiew hat die Anwesenheit von Deckard und seinem unbezwingbaren Pet bemerkt und sich zu sofortigen Zahlungen bereit erklärt. :chaos_xmas2:
Die Horden in Moskau wagten sich wieder in Stadtnähe. Nach einer gewaltigen :sword: wurden sie beinahe niedergemetzelt.
Katharina hat nun die glorreiche Idee Arbeiter auszubilden und läßt ihr Volk dafür sogar hungern. :nixweiss:

übersicht.jpg


Wieder was gelernt. Späher zählen nicht zur Armeestärke dazu. Eine Stadt nimmt eine Einheit bei 5 Abstand von ihrer Grenze als Militärpräsenz wahr.
Darum hat Kiew diese Runde bezahlt und Vancouver nicht. Nächste Runde sollte dann Vancouver ebenfalls zahlen. Wehe wenn nicht! :sniper:.
Zieht sich ganz schön hin mit meinem Schrein. Ich hätte den mal lieber gebaut, da der echt wichtig ist.


Stadt:
stadt.jpg


So ich hab ein bisschen rumgerechnet und gemerkt, dass wenn ich die Pyramiden bauen will ich dringend einen Bautrupp brauch. Hätte ich mal letzte Runde gerechnet dann hätte ich mir eine Runde gespart und nicht hungern müssen :menno:. Durch den Wachstum bin ich in 6 Runden mit der Erforschung von der Steinmetzkunst fertig. Leider kommt der Bautrupp erst in 7 Runden, wodurch ich eine Runde später erst die Pyramiden starten kann. Die Kornkammer anzubauen war ein bissel dumm, :withstupid: aber nobody ist perfekt :) Ich hoffe Artorius hat nicht den selben Plan und will die Pyramiden bauen.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 22:

Noraya stürmt vor die Bestie. Diese hat sich jedoch in einem Wald :deckung:.
Verärgert beobachtet Noraya den Wald. Vancouver will das Kopfgeld nur bezahlen, wenn die Bestie völlig vernichtet wird. :ätsch:
Die Chancen dazu sieht er nicht. Er beschließt seine Truppen vor dem Wald zu stationieren und auf Vancouvers Palisadenfeuer zu warten. :kaffeetrinker:
Danach sollte die Bestie ein leichtes Opfer sein, falls sie nicht nach südosten flieht.
Pedro entwickelt sich zu einem wahren Freund Russlands. Die Beziehungen werden immer enger. :kiss:
Die Nase hat Mithilfe von Braziliens Karte Panama Stadt gefunden.
Nach einem berauschenden Willkommenstrunk konnte die Nase für die Aussicht auf zukünftige Handelsbeziehungen mit Moskau 15
5gold.png
Stücke für Moskau von den Führern Panamas :chaos_xmas2:.

übersicht.jpg
Ich hätte mal letzte Runde das Geländeraster aktivieren sollen. Es sind von Deckards Position aus noch sieben Schritte bis Vancouver. :withstupid:
Nächste Runde dann der Schrein.:ugly:

--------
Desweiteren läßt Mamuschka Katharina die Große, Schöne mit den dicksten M:tuschel: der Welt in Moskau die REPUBLIK ausrufen!
Die Idee wirkt sich positiv auf Moskau aus und steigert die Produktion in allen Bereichen!

Sozialpolitik:
sozi.jpg




Da das Volk so positiv auf die Gründung der Republik reagiert hat, beordert Katharina die Arbeiter von der Mine zurück und läßt sie elefantenreiten.
Das Volk feiert:chaos_konfetti: kein hungern mehr!

Stadt:

stadt.jpg
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 23:

Die Bestie flieht vor Noraya in die Berge :deckung:. Dieser hat aber genau auf darauf gewartet. Er packt die Axt aus und auf in den Kampf. :sword:
Nach kurzen aber wilden :jedi2: hat er den Schädel der Bestie gespalten und trinkt aus ihm einen gewaltigen Schluck des russischen Nationalgebräus :drink:.
Vancouver feiert Norayas Heldentat.:chaos_konfetti: Das Ansehen Russlands steigt enorm. Vancouver verspricht Russland Nahrungslieferungen, wenn sie das Nest der Bestie ausräuchern.
Noraya wetzt die Axt. :jawa:
Die Bestie bei Moskau wird mit brennenden Pfeilen beschossen und erliegt ebenfalls ihren Wunden.

runde 23.jpg


Ich habe Vancouver nun keinen Tribut abverlangt und mich dazu entschieden das Bararenlager im Norden zu vernichten.
Dann wird mein Ansehen bei Vancouver so hoch gestiegen sein, dass sie mir 2
5nahr.png
pro Runde in die Hauptstadt liefern.
Den Schrein kaufe ich dann nächste Runde. Geht um 1
5gold.png
nicht, da der Schrein 250 Gold kostet. Rofl.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 24:

Noraya durchforschtet den Dschungel nach dem Hort der Bestie und hat erste Anzeichen im Waldboden entdeckt.
Deckard untersucht das westliche Gebiet von Moskau. Er schickt immer schön sein Pet vor,:dance: um sicher zu gehn, dass ihm nichts passiert.:deckung:
Katharina verspricht Vancouver Schutz. :taetschel: Die versprochenen Nahrungslieferungen haben sie milde gegenüber den Stadtstadt gestimmt.

übersicht.jpg


Die zehlose Nase hat ein seltsames Volk entdeckt. Es scheint sich dabei um einen ziemlich wilden Haufen zu handeln. :rodian:
Kontakt hat er keinen aufgenommen. Katharina will mit diesen Barbaren nichts zu tun haben :nana: und schickt die Nase ohne Verhandlungen, Feste oder sonstigen Kontakt weiter.

lemmy.jpg



Katharina holt die Arbeiter vom Elefantenreiten zurück und schickt sie in die Berge Steine sammeln sowie zu den Kühen um die Nahrungsversorgung zu steigern.
Ausserdem baut sie dem heiligen Kili einen Schrein. :angel: Die Geister waren schon verdammt ungeduldig.

stadt.jpg


Ich bin ja gespannt, ob ich noch ein Pantheon erhalte. So spät wie ich nun den Schrein erhalten habe. Wäre echt übel, wenn nicht.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 25:

Noraya, der von den Geistern des Kili über Berge getragen wird findet das Lager der Bestie und stürzt sich blutgierig in die Schlacht. :sniper:
Nach heftigen Kämpfen zieht er sich mit großen Wunden zurück. :ugly:
Deckard entdeckt die Zopfträgerbarbaren vor den Toren eines Stadtstaates.
Er frägt sich: "Wollen die Barbaren diesen etwa erobern?" 8D
Katharina ist über die Nachrichten sehr erschreckt.
In den bisherigen Verhandlungen mit den Zopfträgern haben sich diese stehts geweigert Informationen zu diesem Gebiet herauszugeben.
"Dieses verlogene Pack hat ein gemeines Spiel mit uns gespielt!" hört man ihre kreischende Stimme durch ganz Moskau. :motz:
Die Generäle setzen sich sofort an den Tisch. :kaffeetrinker:

Übersicht.jpg


Die Nase zieht um das Land der Barbaren und sucht nach wertvollen Informationen:

nase.jpg


So so der Sack :) will also den Stadtstaat einnehmen.
Ich verhandle ja schon lange mit ihm über einen Siedlungsplatz den er unbedingt will und wollte dazu von ihm die Karte um den Stadtstaat.
Er hat das immer ignoriert und behauptet er kenne das Gebiet noch nicht, obwohl ich wusste, dass er es kennt.
Nun ist die Frage wie weit die Mauer des Stadtstaates schon druchbrochen wurde.
Dumm ist, dass dort ein Fluss ist. Gehe ich mit Deckard hinter den Fluss habe ich keine Fluchtmöglichkeit mehr.
In der nächsten Runde werden wir mehr wissen.
Ohne den Fluss würde ich seinen Bogenschützen vernichten.
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 26 + 27:

Deckard beobachtet einen barbarischen Überfall der Zopfträgerbarbaren auf den Stadtstaat M´Banza Kongo. 8D
Die wilden Horden stürmen in die Stadt. Sie schänden die Männer und töten die Frauen. :badevil:
Die Kinder werden in den Bergen versklavt. :peitsche:
Deckard kann sein Pet kaum zurückhalten, jedoch ist die Übermacht zu groß. :nixweiss:
Er zieht auf einen nahen Berg und beobachtet das schreckliche Schauspiel. :headshot::sniper:



deckard.jpg


Die :wolf: macht ihrem Namen alle Ehre. Nach der Entdeckung der Lemminge zog es ihn weiter nach Westen. Hier stieß er auf ein weiteres Volk, den Stadtstaat Mombasa.
Mombasa konnte dem Charm "Der Nase " nicht standhalten und überschüttete ihn mit
5gold.png
. :chaos_xmas2:Ausserdem tuschelten :tuschel: die Einwohner über einen geheimnisvollen riesen Loch. Die Nase machte sich sofort auf die Suche dieses Wunder zu entdecken und wurde einen Zyklus später im Jahr 2920 v. Chr. fündig. :yeah:

nase.jpg


Noraya musste sich nach dem harten Kampf gegen die Bestie zurück ziehen. :deckung:
Er regenerierte :drink: einen Zyklus seine Wunden und meditierte :chat: über die Geister des Kili und den Sinn seines Daseins.
Die Geister läßt solch starker Glauben nicht ungerührt und sie sendeten Noraya eine Vision. :vader:
In dieser sah er Techniken des Wald und Bergkampfes die bisher nicht entdeckt wurden und er meisterte den ersten Grad des Kili-Karate-Kampf-Bomben-Super-ZACK-Stils!!!!!
:obiwan:

noraya.jpg


In Moskau schlossen die Forscher und Gelehrten ihr Großprojekt der Steinmetzkunst ab. :znaika:
Ab sofort ist das Russische Reich in der Lage eine befestigte Stadtmauer :deckung: statt der wackeligen Palisaden zu bauen.
Inspiriert von den riesen :tuschel: Katharinas stellte ein für verrückt gehaltener Gelehrter sein Projekt vor: "DIE PYRAMIDEN" :obiwan::obiwan:
Im Gegensatz zu allen anderen war Katharina von dieser Idee sofort begeistert :troest: und befall den Bau im nächsten Zyklus zu starten. :peitsche:
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 29:

Die Nase folgt den Spuren der Inder und entdeckt Panama.
Wieder einmal konnten sich die Stadtväter nicht gegen den Charm "Der Nase" wehren und übergaben unserem Volk 15
5gold.png
. :chaos_xmas2:

nase.jpg


Noraya wird in seinem Verschlag von einem Spähtrupp aufgespürt. :prost:
Anscheinend hat er Spuren hinterlassen. Wie fahrlässig. 8D
Der Spähtrupp entpuppt sich als ein angehöriger des osmanischen Reiches.
Die Informationen über dieses Reich entpuppten sich als höchst unangenehm. :urgs:
Diese Ablenkung hat die Bestie genutzt und derweil Verstärkung gerufen :rodian:.

artorius.jpg


Deckard zieht sich nach Moskau zurück, um Katharina die schreckliche Nachricht vom Überfall der Zopfträgerbarbaren zu überbringen.
Diese befiehlt Deckard umgehend den soeben fertig ausgerüsteten Bautrupp zu beschützen.
Wer weis was diese Zopfträgerbarbaren noch alles planen.
Trotz der Gefahr der Zopfträgerbarbaren und den beunruhigenden Neuigkeiten über dieses Osmanenvolk befiehlt sie jedoch den Bau der :obiwan::obiwan:.

Civ5Screen0005.jpg



Ich gehe ein ziemliches Risiko mit dem Bau der Pyramiden ein.
Einerseits kann es sein, dass Allirion einen Überfall auf mich vorhat und andererseits hat Artorius diese Runde Steinmetzkunst erforscht.
Ich kann dies aus den Technologiekosten ablesen. Jedesmal wenn man einen Spieler trifft sinken die Kosten der Technologien, welche der Spieler bereits erforscht hat.
Ich muss also nur vergleichen, wieviel Forschungsleistung eine Tech braucht bevor und nachdem ich einen Spieler getroffen habe.
Artorius hat zudem ebenfalls Unabhängigkeit als Sozialpolitik genommen und darf somit auch die Pyramiden bauen. Dies kann man im Diplomatiebildschirm ablesen.
Ich hoffe nun das Artorius die große Bibliothek baut statt der Pyramiden. Diese würde er sicher bekommen und es wäre dumm von ihm gewesen sie nicht zu starten.
Er hatte die Technologie Schrift gefunden vor sehr langer Zeit und kann diese Bibliothek seitdem bauen. Die Bib ist eines der besten Anfangsweltwunder.
Naja aber selbst, wenn er die Pyras baut, sollte ich ihn schlagen können. Es ist aber ein Risiko.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 29:

Katharina befiehlt die Rodung des Walds. :nixweiss:Das Holz soll für den Pyramidenbau verwendet werden.
Ausserdem haben ihre Strategen herausgefunden, dass es sicherer für Moskau ist, wenn sich feindliche Truppen nicht im Wald vor den Palisaden verstecken können. :znaika:
Deckard und sein Pet ziehen über den Fluss nach Süden. So können sie immer noch den Bautrupp schützen und gleichzeitig nach dem Bogenschützen der Zopfträgerbarbaren scouten.

Stadt.jpg


Noraya zieht sich vom Nest der Bestie zurück. Die Übermacht der Bestie ist zu groß. Er sucht sich einen neuen strategischen Standpunkt.

Noraya.jpg


Die Nase zieht nach süden wohin ihm der indische Spähtrupp folgt. Bald jedoch werden die Geister des Kili der Nase helfen den indischen Spähtrupp abzuhängen. :angel:

nase.jpg


Im Stadtbild sieht man auch, dass Vollkwin 4 Punkte erhalten hat. Ich dokumentiere dies hier nicht mit, jedoch verfolge ich die Punktebewegung ganz genau, wodurch ich anhand des Abgleichs mit der Demo und den Forschungskosten exakt weis, wann jemand an Bevölkerung zunimmt, eine Tech erforscht oder eine Sopo erhält. ich weis dadurch sogar genau, welche Technologie er erforscht hat.

Hier mal wieder die Demo:

Demo 29.jpg

Ich bin auf Platz 2 in Fertigwaren, dass bedeutet ich habe entweder eine genau gleich hohe Produktion wie Artorius oder er hat weniger. Das würde bedeuten, wenn er keinen Wald zum abholzen hat werde ich die Pyramiden gewinnen, falls er sie auch baut. Hat er gleich viel Wald wie ich und rodet er diesen verliere ich, da er in der gleichen Runde fertig wird wie ich, aber vor mir dran kommt.
Militär ist Artorius auf Platz 1. Er hat bei dieser Zahl 2 Krieger und einen Späher. Das bedeutet noch geht keine Gefahr vom Japaner aus.
Artorius ist auch bei Alphabetisierung auf Platz 1, dass heißt er hat die stärkste Forschungsleistung. Ist auch klar, da er die meiste Bevölkerung hat.
Wenn er wirklich die große Bibliothek baut hat er einen enormen technologischen Vorsprung gegenüber allen anderen. Er ist der größte Rivale in diesem Spiel.
Zudem hat er wohl viel Siedlungsplatz, da er bisher erst Volkwin getroffen hat.
Gut, aber dass er noch niemanden ausser Volkwin und mich getroffen hat. Dadurch habe ich einen diplomatischen Vorteil gegenüber ihm.

Der Japaner ist bei Zustimmung auf dem letzten Platz bei 60%. Das bedeutet, dass die Glücklichkeit seines Volkes bei 0 ist. Das bedeutet, er kann nicht wachsen, da mit jedem Bevölkerungswachstum das Volk um einen Punkt unglücklicher wird. Sobald die Glücklichkeit einen Minuswert hat, erhält der Spieler dauerhafte negative Auswirkungen.
Seine Produktion, Technologieleistung und Wachstumsrate erhalten Abzüge. Je höher der Minuswert wird, desto höher die Abzüge.

Diplomatisch sieht es im Moment so aus:

Indien --> freundlich eingestellt.
Brasilien --> starkes Bündnis.
Japan --> seit der heimlichen Einnahme des Stadtstaates vor Moskau sind alle diplomatischen Kontakte eingefroren.
Shongai --> kein diplomatischer Kontakt. Sie haben ein Bündnis mit Holland. Dies weis ich von Brasilien.
Holland --> noch nicht getroffen. Sie haben ein Bündnis mit Shongai.
Artorius --> kurzer Austausch, aber keine Vereinbarungen.

Zukunftsplan:
Auslöschung Japans.
Evtl Artorius in den Krieg einladen, damit Japan sich nicht mit ihm verbünden kann und von diesem Hilfe erhält.
Wenn Artorius allerdings mit dem Späher weiter nach Osten geht bleibt ihm der Japaner erstmal verborgen :)
 

Ruffy

BdW-Veteran
Runde 30 + 31

Noraya verschanzt sich im Wald und wartet die Bewegung der Bestie ab.
Diese bewegt sich in Richtung Vancouver. Noraya wartet nunin seinem Waldversteck auf den Beschuss von den Stadtmauern.
In ärgert allerdings furchtbar, dass die Bestie nun schon seit 3 Runden seinen Weg blockiert.
Katharina erwartet dringend seine Ankunft in Moskau.
Die Nase hat einen engen Gebirgs-Meerespass entdeckt und zieht weiter Richtung Westen.

R31.jpg


Hier die noch die Demo:

Demo31.jpg

Bisher keine Armeesteigerung beim Japaner.
Noraya muss aber trotzdem schleunigst nach Moskau.
Ich brauche ihn dort als Eskorte für den neuen Siedler, welcher in 6 Runden erscheint.

Hier mal eine Handelsübersicht.

Gold31.jpg

Ich erkenne hier wieviel Gold die Spieler pro Runde gewinnen, ob sie Luxusgüter besitzen und wieviel Gold sie haben.
Der Goldgewinn pro Runde sagt viel aus. Vergleiche ich den Goldbesitz pro Runde erkenne ich wer wann einen Stadtstaat findet , wer ein Barbarenlager erobert usw.

Stadt:

stadt.jpg

Der Bautrupp hat den Wald abgeholzt und somit die Pyramiden um zwei Runden verkürzt.
Die Lemminge haben ein Phantenon gegründet.
Zum Glück nicht das von mir gewünschte :), wobei es bei ihm klar war, dass er es nicht nehmen wird, da er keine Lager in seiner Stadt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben